Unsere Buchempfehlungen

Maja Nielsen, Tatort Eden 1919

Jugendroman
Preis: 9,95 €
ISBN: 978-3-8369-5681-9

Freikorps und „besorgte Bürger“

Biko, 17 Jahre, dunkelhäutig mit Dreadlocks, geboren in Breckerfeld südlich von Hagen (Westfalen), hat mit seiner Capoeira-Vorführung die Aufnahme in die Artistenschule bestanden. Etwas unsicher steht er jetzt am Berliner Hauptbahnhof und versucht sich in der Großstadt zu orientieren. Von Mitgliedern gutmeinender Hilfsorganisationen wird der Junge aus dem Sauerland zunächst für einen Flüchtling gehalten, findet aber sein Ziel noch rechtzeitig, bevor er wider Willen und Notwendigkeit in einer Erstaufnahmestelle gelandet wäre. In der Schule beginnt seine Ausbildung anschließend damit, dass er sich bei Monsieur Vite aus dem Fundus ein Requisit für seine Arbeit aussuchen soll. Er wählt einen alten Koffer, in dem sich ein Brief aus dem Jahre 1919 an einen gewissen Pico finden lässt: „Nur Mut, bald sitzen wir mit Rosa, Karl und Leo im ...“.

Hier setzt die Vergangenheitshandlung ein, erzählt von Monsieur Vite: Mitte Dezember 1918 kehrt der junge Pico aus dem Krieg nach Berlin heim und erhält erfreulicherweise sofort seine alte Stelle als Barmann im Nobelhotel „Eden“ zurück. Da dieses Hotel das Hauptquartier der Freikorpskämpfer unter Waldemar Pabst ist, wird Pico in die Ereignisse um die Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg und in die Niederschlagung der Novemberrevolution verwickelt. Als er die Revolutionäre vor geplanten Verhaftungen warnt (als Barmann hört man so einiges), gerät er selbst ins Visier konterrevolutionärer Soldaten und kann mit knapper Not aus Berlin fliehen und als Artist in den Wirren der Nachkriegszeit untertauchen. Schließlich gelangt sein Koffer an seinen Enkel Monsieur Vite. Im täglichen Leben des heutigen Berlin hingegen werden Biko und seine Freunde mit rassistischen Angriffen „besorgter Bürger“ konfrontiert.

Spannend erzählt, aber ohne erhobenen Zeigefinger spannt Maja Nielsen Fäden aus der Vergangenheit in unsere heutige Situation. Gesamturteil: sehr unterhaltend, informativ und unterrichtstauglich für Jugendliche ab 13.

von Hartmut Löschcke

Francesca Melandri, Alle, außer mir

Francesca Melandri, Alle, außer mir

Roman - aus dem Italienischen von Esther Hansen
Preis: 26,00 €
ISBN: 978-3-8031-3296-3

Der große Roman der römischen Autorin Francesca Melandri: eine Familiengeschichte, ein Porträt Italiens im 20. Jahrhundert, eine Geschichte des Kolonialismus und seiner langen Schatten, die bis in die Gegenwart reichen.

Kennen Sie Ihren Vater? Wissen Sie, wer er wirklich ist? Kennen Sie seine Vergangenheit? Die vierzigjährige Lehrerin Ilaria hätte diese Fragen wohl mit »ja« beantwortet, und auch ihre Angehörigen glaubte sie zu kennen – bis eines Tages ein junger Afrikaner auf dem Treppenabsatz vor ihrer Wohnung in Rom sitzt und behauptet, mit ihr verwandt zu sein. In seinem Ausweis steht: Attilio Profeti, das ist der Name ihres Vaters … Der aber ist zu alt, um noch Auskunft zu geben.

Hier beginnt Ilarias Entdeckungsreise, von hier aus entfaltet Francesca Melandri eine schier unglaubliche Familiengeschichte über drei Generationen und ein schonungsloses Porträt der italienischen Gesellschaft. Und sie holt die bisher verdrängte italienische Kolonialgeschichte des 20. Jahrhunderts in die Literatur: die Verbindungen Italiens nach Äthiopien und Eritrea bis hin zu den gegenwärtigen politischen Konflikten verknüpft Melandri mit dem Schicksal der heutigen Geflüchteten – und stellt die Schlüsselfragen unserer Zeit: Was bedeutet es, zufällig im »richtigen« Land geboren zu sein, und wie entstehen Nähe und das Gefühl von Zugehörigkeit?

Pauline Peters, Das Zedernhaus

Historischer Kriminalroman
Preis: 10,00 €
ISBN: 978-3-404-17675-5

London, 1908: Victoria befindet sich mitten in ihren Hochzeitsvorbereitungen, als ihr Verlobter Jeremy die Hochzeit verschieben und nach Indien reisen muss. Dort wurde ein Anschlag auf den Vizekönig verübt. In London geschehen unterdessen merkwürdige Dinge: Ein Medaillon mit einem Bild von Victorias verstorbenem Vater wird bei einem ermordeten indischen Matrosen gefunden. Als Jeremy plötzlich als vermisst gilt, reist Victoria mit ihrem Butler Hopkins nach Indien. Doch sie werden beobachtet - und von Jeremy findet sich keine Spur ...

Beate Sauer, Echo der Toten

Historischer Kriminalroman
Preis: 13,00 €
ISBN: 978-3-548-28957-1

Mord im Hungerwinter

Januar 1947: Über dem Land liegt eine Decke aus Schnee und Eis, zwischen Ruinen kämpfen die Menschen ums Überleben, als in der Eifel ein Mord geschieht. Richard Davies von der britischen Military Police soll das Verbrechen aufklären. Doch der einzige Zeuge ist ein sechsjähriger Junge, der sich weigert zu sprechen. Friederike Matthée von der Weiblichen Polizei in Köln wird Richard zur Seite gestellt. Sie kommt, wie der Junge, aus Ostpreußen und findet einen Zugang zu seiner verletzten Seele. Doch die Erinnerungen an die schrecklichen Erlebnisse während der Flucht sind noch so frisch, dass Friederike an ihrer Kraft zweifelt. Und Richard Davies muss mit Menschen zusammenarbeiten, die schwere Schuld auf sich geladen haben.

Cover: Gil Ribeiro, Lost in Fuseta

Gil Ribeiro, Lost in Fuseta

Kriminalroman
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-462-04887-2

Ein hinreißendes deutsch-portugiesisches Ermittler-Trio betritt die Krimilandschaft. Bem-Vindo!

Das Septemberlicht an der Algarve ist von betörender Weichheit. Am Flughafen von Faro nehmen Sub-Inspektorin Rosado und ihr Kollege Esteves einen schlaksigen Kerl in schwarzem Anzug in Empfang: Leander Lost, Kriminalkommissar aus Hamburg, für ein Jahr in Diensten der Polícia Judiciária. Eine Teambildung der besonderen Art beginnt.

»Lasst uns die Besten austauschen« – so stand es in der Broschüre von Europol. Doch schon bald gibt der merkwürdig gekleidete Lost seinen portugiesischen Kollegen aus dem Küstenstädtchen Fuseta Rätsel auf: Warum spricht er schon nach drei Wochen Sprachkurs fließend Portugiesisch – und versteht dennoch keinen ihrer Witze? Warum starrt er die Menschen so komisch an – und ist dennoch von so rührend-altmodischer Höflichkeit?

Auf der schwierigen Suche nach dem Mörder eines Privatdetektivs, der mit seinem Boot auf einer vorgelagerten Atlantikinsel gestrandet ist, kommt das Trio nicht nur langsam den schmutzigen Geschäften eines Unternehmens auf die Spur, das die Wasserversorgung an der Algarve übernommen hat. Die vermeintlichen Defizite und Inselbegabungen des deutschen Kommissars entpuppen sich immer mehr als kriminalistischer Gewinn. Und Leander Lost erfährt im Laufe der Ermittlungen zum ersten Mal in seinem Leben, was es heißt, Teil eines Teams zu sein. Zumal Soraia, die hübsche und lebenskluge Schwester von Sub-Inspektorin Rosado, ein ausgeprägtes Interesse an ihm entwickelt ...

Cover: CITIES: Brennpunkte der Menschheit

CITIES: Brennpunkte der Menschheit

Bildband von M. Eisl, G. Mansberger, P. Matzanetz, P. Schreilechner
Preis: 49.95 €
ISBN: 978-3-902834-25-6

Mit dem Aufstieg der Zivilisationen ist seit Jahrtausenden auch der Aufstieg der Stadt als Modell des Zusammenlebens verbunden. Mehr als die Hälfte der Menschen lebt mittlerweile in Städten, und mit dem Wachstum der Erdbevölkerung nimmt auch der Urbanisierungsgrad ungebrochen zu.

Der Bildband „CITIES – Brennpunkte der Menschheit“ zeigt die faszinierende Vielfalt der Städte in ihren weltweit so unterschiedlichen Ausprägungen. Dabei überrascht die Auswahl spektakulärer Satellitenbilder immer wieder mit unerwarteten Perspektiven: Städte in extremen Lagen, Geisterstädte, die für Millionen Menschen geplant wurden, faszinierende Grundrisse und Beispiele spektakulärer Architektur wechseln einander ab. Systematisch geplante Strukturen und chaotisch gewachsene Muster zeigen sich im Licht der Farbtöne aller Erdteile. Die Dynamik von Aufstieg und Fall wird in diesen Aufnahmen ebenso sichtbar wie die aktuelle, immer raschere Entwicklung von Megacities von kaum fassbaren Ausmaßen.

Der „außerirdische“ Blick von Satelliten ermöglicht aber auch den Vergleich von Städten als Ausdruck der jeweiligen gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse. Die Widersprüchlichkeit moderner Städte und die Organisation der Gesellschaften, die sie bewohnen, kommen besonders gut zum Ausdruck zum Beispiel in den über hunderte Quadratkilometer ausgedehnten Agglomerationen, informellen Siedlungen, Townships als Erbe der Apartheid, Plattenbauten, Megawohnsilos, aber auch in den schein-urbanen, künstlichen Umgebungen der arabischen Welt. Im Spannungsfeld zwischen Planstadt und ungezügelter Entwicklung wird der Bogen von antiken Städten hin zu aktuellen Stadtprojekten gespannt, die einen Ausblick auf die Zukunft dieses bisherigen Erfolgsmodells geben.

„CITIES – Brennpunkte der Menschheit“ rückt mit den Städten einen entscheidenden Faktor für die Entwicklung unserer Welt in den Blickpunkt. Die Satellitenaufnahmen werden von fachkundigen Beschreibungen und einführenden Texten zu Themen rund um die Stadt ergänzt. Damit fügt sich der Bildband nahtlos in die Reihe „Human Footprint“, mit der sich eoVision die Dokumentation menschlichen Wirkens durch seine Spuren im Satellitenbild zum Ziel gesetzt hat.

Cover: Judith Merchant, Die Lügen jener Nacht

Judith Merchant, Die Lügen jener Nacht

Kriminalroman
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-426-51627-0

Als sie zur Hochzeit ihrer Studienfreundin geladen wird, ist Mimi zunächst skeptisch – hat sie doch den Kontakt lange sträflich vernachlässigt. Doch unerwartet herzlich wird sie im alten Bonner Freundinnenkreis aufgenommen, und spätestens nach der Junggesellinnenparty im nächtlichen Römerbad ist es, als sei sie nie fortgewesen. Am Hochzeitsmorgen aber bringt ein entsetzlicher Todesfall alles ins Wanken. Misstrauen kriecht in die eingeschworene Gruppe, und langsam beschleicht Mimi ein furchtbarer Verdacht: Hat man sie nur zur Hochzeit eingeladen, um ihr einen Mord in die Schuhe zu schieben?

Cover: Margaret Atwood, Die Geschichte von Zeb

Margaret Atwood, Die Geschichte von Zeb

Roman - aus dem Englischen von Monika Schmalz
Preis: 22,99 €
ISBN: 978-3-8270-1172-5

Die wasserlose Flut, eine Pandemie ungeheuren Ausmaßes, ist über die Erde hinweggegangen und hat die Menschheit ausgelöscht. Bis auf einige wenige Überlebende, die im Lehmhaus eines verwahrlosten Parks zusammenfinden und den Gefahren einer entvölkerten, anarchischen Welt trotzen. Unter ihnen Toby, die ehemalige Gottesgärtnerin, und Zeb, ein großherziger Draufgänger, der zum Anführer der kleinen Truppe wird. Während der Flut hat Toby, in einem Spa verschanzt, auf ihn gewartet; beharrlich an seine Rückkehr geglaubt; nun treffen sie, am Ende der Welt, wieder zusammen.

Ein Endzeitszenario, so gewaltig und bedingungslos, wie es nur Margaret Atwood entwerfen kann. Eine Welt, die außer Kontrolle geraten ist, die sich selbst bezwungen und auf null zurückgesetzt hat. Wie in »Das Jahr der Flut« stellt Atwood einmal mehr ihr waches politisches Gespür unter Beweis, ihre Hellhörigkeit für gefährliche Entwicklungen und Strömungen. Möge die Welt auch zugrunde gehen, von Margaret Atwood lassen wir uns bereitwillig an den Abgrund führen. Kein Untergang, dem diese Autorin nicht mit Humor und erzählerischer Verve beikommen würde.

Cover: Andrew Motion, Silver - Rückkehr zur Schatzinsel

Andrew Motion, Silver - Rückkehr zur Schatzinsel

Roman - aus dem Englischen von Klaus Modick
Preis: 22,00 €
ISBN: 978-3-86648-188-6

Juli 1802: Am Nordufer der Themse, unweit von London, liegt das Hispaniola, ein Wirtshaus, das von Jim Hawkins und seinem Sohn geführt wird. Jim junior unternimmt oft einsame Streifzüge durch die nebelverhangene Marschlandschaft; ansonsten muss er nach der Pfeife seines Vaters tanzen und im Schankraum der Kneipe den immergleichen Geschichten lauschen: von Abenteuern auf hoher See, von Mord, Rache, vergrabenen Schätzen - und von einem Mann mit einem Holzbein.

Eines Spätabends taucht ein Mädchen bei Jim auf, Natty, mit einer Botschaft ihres Vaters - Long John Silver. Der alters-, aber keineswegs willensschwache Pirat hat einen Plan: Jim und Natty sollen gemeinsam zur Schatzinsel aufbrechen und den Silberschatz bergen, der vor vielen Jahren dort zurückgelassen werden musste. Wenig später stechen Jim und Natty in See, genau wie einst ihre Väter. Während der Reise wachsen nicht nur ihre Gefühle füreinander, sondern auch die Ahnung, dass das eigentliche Abenteuer noch vor ihnen liegt. Und sie haben recht: Als die Nightingale ihr Ziel erreicht, weicht die Aufregung um den versteckten Schatz ungeahntem Schrecken. Denn die Schatzinsel ist nicht mehr so menschenleer, wie sie einmal war . . .

Cover: Ernst Lohoff / Norbert Trenkle, Die große Entwertung

Ernst Lohoff / Norbert Trenkle, Die große Entwertung

Warum Spekulation und Staatsverschuldung nicht die Ursache der Krise sind

Preis: 18,00 €
ISBN: 978-3-89771-495-3   

Im globalen Finanzmarktcrash entladen sich die Widersprüche der kapitalistischen Gesellschaft. Der akute Krisenschub nimmt zwar von den Finanzmärkten seinen Ausgang, die Ursachen liegen aber tiefer.
Was Marx anhand der Krisen des 19. Jahrhunderts nachgewiesen hat, gilt erst recht für das Weltwirtschaftsbeben unserer Tage. Nichts ist analytisch so naiv und ideologisch so gemeingefährlich wie die Dolchstoßlegende, eine gesunde Realwirtschaft sei der grenzenlosen Habgier einer Handvoll Banker und Spekulanten zum Opfer gefallen. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Das historisch beispiellose Abheben des Finanzüberbaus in den letzten 35 Jahren war selber schon das Ergebnis und zugleich die provisorische Überwindung einer fundamentalen Krise der kapitalistischen Gesellschaft. Eine Produktionsweise, die auf der Vernutzung lebendiger Arbeitskraft beruht, muss angesichts des ungeheuren Produktivkraftschubs der mikroelektronischen Revolution an ihre strukturellen Grenzen stoßen.

Ernst Lohoff und Norbert Trenkle zeichnen die Geschichte und das Ende des finanzkapitalistischen Krisenaufschubs nach und zeigen, warum die Weltgesellschaft für die armselige kapitalistische Produktionsweise längst zu reich ist und warum sie auseinanderbrechen und in Elend, Gewalt und Irrationalismus versinken muss, wenn sie dies nicht überwindet.

Breite Str. 47   //   53111 Bonn   //   Tel. 0228.636750   //   Fax 0228.9659209   //   info(at)altstadtbuchhandlung-bonn.de