Unsere nächsten Lesungen 2019 finden statt am:

Dienstag, 7. Mai, 19.30 Uhr

Dr. Simone Scharbert: »MEIN AUGE GEHT AUF EINE SANFTE REISE«

Liebesgedichte von früher und heute

Das Liebesgedicht ist nicht wegzudenken aus der großen Gattung der Lyrik:
Angefangen bei den Hochzeits- und Liebesliedern der griechischen Dichterin Sappho
über die Minnegesänge eines Walther von der Vogelweide bis hin zu den
experimentellen Stücken von Ernst Jandl und Friederike Mayröcker oder den
sprachgewaltigen, immer wieder von Verlustängsten geprägten Gedichten einer
Ingeborg Bachmann. Ernstes und Heiteres, Existenzielles und Fantastisches – die
thematische und stilistische Bandbreite der Liebesgedichte ist groß. Ein heiterer bis ernster Abend über ausgewählte Liebesgedichte von Sappho bis Jan Wagner, ihre
Entstehungsgeschichten und Rezeptionen zu unterschiedlichen Zeiten, gemäß
Wisława Szymborskas Motto: »Poesie ist das, was man zum Leben benötigt – ohne
genau zu wissen, wieso.«

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der VHS Bonn (Kurs 6103)
Eintritt: 8,00 € (inkl. Getränke)

Mittwoch, 22. Mai, 19.30 Uhr

Norbert Flörken »Reiseberichte vom Rhein«

Diese Reihe stellt 16 Reiseberichte aus den Jahren 1783 bis 1816 vor, die dem geneigten Publikum die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten des Rheintals zwischen Mainz und Düsseldorf, auch in Teilabschnitten, schilderten. Vier Autoren sind Briten, ein anderer Italiener; zwei Autoren sind weiblich.

Die Reihe beginnen SCHOENEBECK (DE), BERTOLA (IT) und GARDNOR (GB), die unmittelbar vor dem Schicksalsjahr 1789 den Rhein bereisen und von denen der eine oder andere
Schriftsteller später ausdrücklich oder heimlich abschreibt. Bei ihnen und ihren
Nachfolgern kommen zusammen
a) der Drang nach enzyklopädischem Wissen,
b) das Reisebedürfnis höherer gebildeter Schichten,
c) in Teilen das Aufkommen der Mittelalter-Begeisterung (Burgruinen, Ritterthemen),
d) die Aufgeschlossenheit und Begeisterung für die Erscheinungen der Natur – im
Vorgriff auf die Romantik,
e) in Teilen die Auseinandersetzung mit dem ancien regime am Rhein – zunächst als
Rechtfertigung, später als Abrechnung.
Also, raus aus dem Sessel, Tür auf und vor die Haustür getreten.

Eintritt: frei (Getränke gegen Spende)

Breite Str. 47   //   53111 Bonn   //   Tel. 0228.636750   //   Fax 0228.9659209   //   info(at)altstadtbuchhandlung-bonn.de